Buchempfehlung Februar 2015

Cover Image

Friedrich Orter hat weit mehr gesehen, als seinem Publikum zugemutet werden konnte. Viele Jahrzehnte lang berichtete er als Reporter von den gefährlichsten Orten der Welt. In einem bewegenden Rückblick skizziert er seine Erlebnisse, erzählt von seinen Grenzerfahrungen und von ergreifenden Schicksalen. Und von einer großen Hoffnung, die seine Arbeit begleitet.

Über 20 Jahr lang war Dr. Friedrich Orter in Krisengebieten weltweit unterwegs und informierte das ORF-Publikum über Krieg und Leid in diesen Ländern. Während seiner Einsätze fand sich Orter einige Male in lebensbedrohlichen Situationen. Etwa 1997 als er mit seinem Team in Albanien über den Bürgerkrieg berichtete und sie während der Dreharbeiten von Banditen überfallen, beraubt und “bis auf die Unterhose” ausgezogen zurückgelassen wurden. Orter und sein Team musste sich zu Fuß Richtung Tirana begeben und wurde dabei ein zweites Mal ausgeraubt.

Dr. Friedrich Orter wurde für seine Arbeit mit dem Dr.-Karl-Renner-Preis für Publizistik, dem Preis des Österreichischen Roten Kreuzes, dem Romy-Fernsehpreis, dem OSZW-Preis für Journalismus und Demokratie und dem Dr.-Felix-Ermacora-Preis für Menschenrechte ausgezeichnet.

Sein aktuelles Buch „”Ich weiss nicht, warum ich noch lebe” steht ihnen in der Mediathek zur Ausleihe zur Verfügung!


Veranstaltungstipp:

Lesung von Dr. Friedrich Orter in der Alten Gerberei St. Johann /T. am 25. Februar 2015 um 19.30 Uhr

Info: www.literaturverein.at

Advertisements