Buchempfehlung im März

Covergrafik

Die Wahrheit des einen ist die Lüge des anderen.

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des Professors Joseph Wieder in Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Als Katz den Autor kontaktieren will, ist dieser bereits verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen …

Habe schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen! Intelligent geschrieben und extrem spannend.  (Hannes Hofinger)
Advertisements

Buchtipp des Monats

Covergrafik„Papst Franziskus hat den römischen Lauf der Dinge gehörig aus dem Tritt gebracht. Das ist nicht ohne Risiko.“
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Gianluigi Nuzzi

Alles muss ans Licht

Das geheime Dossier über den Kreuzweg des Papstes

383 Seiten

Wird es Papst Franziskus gelingen, die Kurie zu reformieren und seine „Kirche der Armen“ zu etablieren? Oder werden sich seine Feinde durchsetzen, die mit wirklich allen Mitteln versuchen, ihren Status quo zu verteidigen?
Station für Station folgt der renommierte Enthüllungsjournalist Gianluigi Nuzzi dem Kreuzweg, den der Jesuit aus Argentinien still, aber in aller Entschiedenheit geht. Anhand streng vertraulicher Dokumente gewährt er uns einen einmaligen und faszinierenden Einblick in das Denken und Handeln dieses revolutionären Papstes.

Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird (Lk 12,2)

Dieses Buch erzählt detailliert über die Zustände im Vatikan. Über Sodom und Gomorra, über Korruption und über den Kampf Papst Franziskus gegen seine eigenen Kardinäle und deren Schergen. Ein schmutziger Kampf, denn des Papstes Helfer werden nicht nur ausspioniert und bedroht. Man knackt ihre Panzerschränke und verwanz ihre Büros. Doch Papst Franziskus ist standhaft, lässt sich nicht einschüchtern und bietet den Gegner seine Stirn – ruhig und überlegt.



Buchempfehlung März 2015

9783442221035Das eigene Leben mit der Kraft der lebendig grünen Nahrung und Natur in all seinen Facetten aufzuräumen, dazu regt dieses Buch an. Die Grüne Smoothie-Expertin Andrea Nossem zeigt uns die besonderen Detox-Fähigkeiten von Wildkräutern, grünen Blättern und Gemüse, deren Potenzial steigerungsfähig ist, bis zur Pürierung auf Zellebene. So wird nicht nur die körperliche Reinigung, Entschlackung, Entgiftung aktiviert, sondern auch die Klärung des Lebens an sich. Bis hin zu einer täglich nachhaltig wirkenden Balance – körperlich, geistig und emotional. Die Kraft der lichtvollen, lebendigen Nahrung ist dabei Basis für ein ausbalanciertes, selbstbestimmtes Leben in Klarheit. Mit 30 Rezepten und zahlreichen Fotos, durchgehend liebevoll vierfarbig gestaltet.


Andrea Nossem litt seit ihrer Jugend an Allergien, Unverträglichkeiten und Krankheit. Das Auseinandersetzten mit der Nahrung, den Inhaltsstoffen der Lebensmittel und der klassischen Medizin gehörte für viele Jahre zu ihrem Alltag. Bis zu ihrem 30. Lebensjahr hielt sie diesen Zustand – manchmal mehr recht als schlecht – aus. Ein Gespräch mit einer Homöopathin ließ sie ihre Perspektiven neu überdenken und sie löste sich Schritt für Schritt von ihrem bisherigen Lebensweg. 12 Jahre dauerte dieser Prozess in seiner ganzen Intensität. Sie löste sich von der klassischen Medizin und wendete ihre ganze Aufmerksamkeit der klassischen Homöopathie zu. Ihre als “unheilbar” betitelten Krankheiten sind seit Jahren verschwunden.

Im Jahr 2011 gründete Sie ihre Firma Energy Food & Art:

Mit einem ausgeprägten Hintergrundwissen um das Zusammenspiel von Energie, Ernährung & Gesundheit, entwickelte sich das Beraten in eben diesem Bereich. Teil meines Verständnisses sind die gesunde vegane Küche, die Rohkost, die Wildkräuter sowie die grüne Natur.

Heute geht mein Fokus immer mehr in Richtung Aufklärungsarbeit, meiner Leidenschaft einer neuen Lebensphilosophie, sowie einer „Neuen Kultur des Lebens“.


Ihr aktuelles Buch “Green Detox: Die sanfte Entgiftung”steht Ihnen in der Mediathek zur Ausleihe zur Verfügung!


Informationsquelle: www.andrea-nossem.de


Buchempfehlung Februar 2015

Cover Image

Friedrich Orter hat weit mehr gesehen, als seinem Publikum zugemutet werden konnte. Viele Jahrzehnte lang berichtete er als Reporter von den gefährlichsten Orten der Welt. In einem bewegenden Rückblick skizziert er seine Erlebnisse, erzählt von seinen Grenzerfahrungen und von ergreifenden Schicksalen. Und von einer großen Hoffnung, die seine Arbeit begleitet.

Über 20 Jahr lang war Dr. Friedrich Orter in Krisengebieten weltweit unterwegs und informierte das ORF-Publikum über Krieg und Leid in diesen Ländern. Während seiner Einsätze fand sich Orter einige Male in lebensbedrohlichen Situationen. Etwa 1997 als er mit seinem Team in Albanien über den Bürgerkrieg berichtete und sie während der Dreharbeiten von Banditen überfallen, beraubt und “bis auf die Unterhose” ausgezogen zurückgelassen wurden. Orter und sein Team musste sich zu Fuß Richtung Tirana begeben und wurde dabei ein zweites Mal ausgeraubt.

Dr. Friedrich Orter wurde für seine Arbeit mit dem Dr.-Karl-Renner-Preis für Publizistik, dem Preis des Österreichischen Roten Kreuzes, dem Romy-Fernsehpreis, dem OSZW-Preis für Journalismus und Demokratie und dem Dr.-Felix-Ermacora-Preis für Menschenrechte ausgezeichnet.

Sein aktuelles Buch „”Ich weiss nicht, warum ich noch lebe” steht ihnen in der Mediathek zur Ausleihe zur Verfügung!


Veranstaltungstipp:

Lesung von Dr. Friedrich Orter in der Alten Gerberei St. Johann /T. am 25. Februar 2015 um 19.30 Uhr

Info: www.literaturverein.at

Buchempfehlung Jänner 2015

Covergrafik

 Roman ohne U

Judith W. Taschler

Roman

329 Seiten

Klappentext:

Am 21. Dezember 2012 hätte die Welt untergehen sollen. Für die meisten Menschen war es bloß ein Tag wie jeder andere. Die Welt von Katharina Bergmüller hingegen brach zusammen. Gerade erst schien es, als wäre es ihr gelungen, ihrem unbefriedigenden Leben eine neue Richtung zu geben und das Glück zu finden da stirbt ihr Mann bei einem Verkehrsunfall. Erst nach und nach erschließt sich Katharina, durch welche Geheimnisse ihr Schicksal mit dem einer im sowjetischen Gulag verschollenen Pianistin und dem einer Architektin verknüpft ist: Eine nicht unwesentliche Rolle dabei spielt ihr Schwiegervater … Meisterhaft und raffiniert komponiert Judith W. Taschler eine generationenübergreifende Familiensaga, in deren Mittelpunkt drei starke Frauen stehen. Herzergreifend, dramatisch, fesselnd bis zur letzten Seite!

Roman ohne U ist eine spannende Familiengeschichte, die den Leser durch mehrere Zeitebenen führt und fesselt. Es ist das vierte Buch der oberösterreichischen Autorin.

Zwei weitere dramatische Romane von Judith W. Taschler  finden Sie in der Mediathek zur Ausleihe:

Sommer wie Winter

und

Covergrafik


Hier gelangen Sie zum Onlinekatalog

Buchempfehlung September 2014

9783702232351&width=70

Reinhold Stecher

Spätlese

Autobiographie

112 Seiten – 6. Auflage

Mit 90 Jahren blickt Bischof Reinhold Stecher auf ein bewegtes Leben zurück. Er erinnert sich an Not und Elend in der Zeit von Diktatur und Krieg, an Begegnungen und Fügungen, aber auch an Heiteres und Skurriles – und zurück bleibt die Gewissheit: Das Leben ist ein Geschenk. Erstmals erzählt Stecher in diesem Buch, wie er mehrmals nur knapp dem Tod entkommen ist: im Innsbrucker Polizeigefängnis, in der Kaserne von Werschowitz (Prag), in den Wäldern am Ilmensee (Karelien) oder später bei einem Lawinenabgang im Hochgebirge. Er denkt zurück an seine Studienzeit, an die Begegnungen mit Kindern und Jugendlichen, bei denen er als Lehrer und später als Bischof „in die Schule ging“. Es ist ein dankbarer Blick zurück auf ein Leben, in dem der Autor die Barmherzigkeit Gottes ausmacht, „eine Liebe, die stärker ist als der Tod“. „Aber es gibt kein Licht ohne Schatten“.


Reinhold Stecher (* 22. Dezember 192129. Jänner 2013)

Der frühere Innsbrucker Diözesanbischof Reinhold Stecher galt als moralische Instanz des Landes, dem Kranke, Behinderte und Arme immer besonders wichtig waren. Das größte Aufsehen erregte Stecher, als er 1988 mit Entschlossenheit der Legende vom angeblichen jüdischen Ritualmord am „Anderl von Rinn“ ein Ende setzte.

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie direkt zur Online-Seite, gerne können Sie dort auch eine Bewertung zu dem Buch abgeben!

Buchempfehlung August 2014

9783442312399&width=70

Donna Tartt

Der Distelfink

Roman

1024 Seiten


Es passiert, als Theo Decker dreizehn Jahre alt ist. An dem Tag, an dem er mit seiner Mutter ein New Yorker Museum besucht, verändert ein schreckliches Unglück sein Leben für immer. Er verliert sie unter tragischen Umständen und bleibt allein und auf sich gestellt zurück, sein Vater hat ihn schon lange im Stich gelassen. Theo versinkt in tiefer Trauer, die ihn lange nicht mehr loslässt. Auch das Gemälde, das seit dem fatalen Ereignis verbotenerweise in seinem Besitz ist und ihn an seine Mutter erinnert, kann ihm keinen Trost spenden. Ganz im Gegenteil: Mit jedem Jahr, das vergeht, kommt er immer weiter von seinem Weg ab und droht, in kriminelle Kreise abzurutschen. Und das Gemälde, das ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, scheint ihn geradezu in eine Welt der Lügen und falschen Entscheidungen zu ziehen, in einen Sog, der ihn unaufhaltsam mit sich reißt …

Donna Tartt wurde in Greenwood, Mississippi, geboren. Während ihres Studiums am Bennington College begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman »Die geheime Geschichte« und schrieb sich damit unter die wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen Amerikas.
Ihr neuer Roman »Der Distelfink« belegte gleich Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und begeistert Leser und Kritiker: »Umwerfend! Ein grandioser Roman, der daran erinnert, wie schön es ist, sich voll und ganz in ein Buch zu vertiefen und dafür nächtelang durchzulesen.« New York Times. Heute lebt Donna Tartt abwechselnd in Charlottesville, Virginia, und Manhattan.

Für ihren aktuellen Roman “Der Distelfink” wurde die Autorin mit dem Pulizer-Preis 2014 ausgezeichnet.


Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie direkt zur Online-Seite, gerne können Sie dort auch eine Bewertung zu dem Buch abgeben!